Angebote zu "Wunsch" (25 Treffer)

Kategorien

Shops

Washington Square
24,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Er liebt sie, er liebt sie nicht, er liebt sie, er liebt sie nicht ... Selten waren Herzensangelegenheiten undurchsichtiger als in diesem Roman. «Washington Square», eines von James' bekanntesten und beliebtesten Werken, offenbart dessen Meisterschaft in der Analyse menschlicher Abgründe. Die vorliegende Neuübersetzung erschließt die komplexe, anspielungsreiche Sprachwelt des Autors und ermöglicht endlich auch im Deutschen höchsten Lesegenuss. Catherine Sloper ist ein schüchternes, in jeder Hinsicht blasses Mädchen - und eine der besten Partien New Yorks. Als ihr der attraktive Abenteurer Morris Townsend den Hof macht, geht sie bereitwillig auf sein Werben ein. Doch Catherines Vater, zugleich der Verwalter ihres Vermögens, vermutet in Townsend einen Mitgiftjäger und will eine Heirat um jeden Preis verhindern. Hin- und hergerissen zwischen kindlichem Pflichtgefühl und dem Wunsch nach Selbstbehauptung, ringt Catherine um eine Entscheidung. Hin- und hergerissen ist auch der Leser, denn über die wahren Motive aller Beteiligten - des verarmten Bräutigams in spe, der ebenso naiven wie geschmeichelten Braut, des in seiner Autorität verletzten Brautvaters, der sein Vermögen einst selbst durch Heirat erworben hatte - lässt uns Henry James bewusst im Unklaren.

Anbieter: buecher
Stand: 07.08.2020
Zum Angebot
Washington Square
25,70 € *
ggf. zzgl. Versand

Er liebt sie, er liebt sie nicht, er liebt sie, er liebt sie nicht ... Selten waren Herzensangelegenheiten undurchsichtiger als in diesem Roman. «Washington Square», eines von James' bekanntesten und beliebtesten Werken, offenbart dessen Meisterschaft in der Analyse menschlicher Abgründe. Die vorliegende Neuübersetzung erschließt die komplexe, anspielungsreiche Sprachwelt des Autors und ermöglicht endlich auch im Deutschen höchsten Lesegenuss. Catherine Sloper ist ein schüchternes, in jeder Hinsicht blasses Mädchen - und eine der besten Partien New Yorks. Als ihr der attraktive Abenteurer Morris Townsend den Hof macht, geht sie bereitwillig auf sein Werben ein. Doch Catherines Vater, zugleich der Verwalter ihres Vermögens, vermutet in Townsend einen Mitgiftjäger und will eine Heirat um jeden Preis verhindern. Hin- und hergerissen zwischen kindlichem Pflichtgefühl und dem Wunsch nach Selbstbehauptung, ringt Catherine um eine Entscheidung. Hin- und hergerissen ist auch der Leser, denn über die wahren Motive aller Beteiligten - des verarmten Bräutigams in spe, der ebenso naiven wie geschmeichelten Braut, des in seiner Autorität verletzten Brautvaters, der sein Vermögen einst selbst durch Heirat erworben hatte - lässt uns Henry James bewusst im Unklaren.

Anbieter: buecher
Stand: 07.08.2020
Zum Angebot
"Weil ich hier leben will ..."
20,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Zwischen Berghain und Club Odessa, zwischen Assimilation und Desintegration, zwischen orthodox, liberal und säkular: Achtzig Jahre nach der Reichspogromnacht zeigt sich das jüdische Leben in Deutschland in einer ungeahnten Vielfalt. Junge Jüdinnen und Juden ergreifen in diesem Buch das Wort. Gibt es im 21. Jahrhundert so etwas wie ein "deutsches Judentum"? Wie sinnvoll ist das Reden von einer jüdischen Renaissance, wenn sich Jüdinnen und Juden heute ganz neu und in Abgrenzung zu alten Bildern und Vorstellungen definieren? Was bedeutet es für Deutschland, wenn sich Jüdinnen und Juden mit anderen religiösen, ethnischen und kulturellen Minderheiten solidarisieren und sich nicht gegen sie ausspielen lassen möchten? Und wie ist dem neu erwachenden Antisemitismus zu begegnen?Die Generation der Autorinnen und Autoren in dieser Sammlung steht heute für ein neues jüdisches Selbstbewusstsein und für neue Selbstbehauptung. Es wird deutlich, dass sich die Autorinnen und Autoren einbringen möchten. Es wird gegen altbewährte Klischees und Voreingenommenheiten angeschrieben. Der Band fasst die Entwicklungen der letzten dreißig Jahre zusammen und weist hinaus auf die Zukunft einer Gemeinschaft, die sich in einem Prozess der Identitätsfindung neu definiert. Es entsteht das Bild eines lebendigen, vielfältigen jungen Judentums in Deutschland, das immer stärker Räume für sich innerhalb der Gesamtgesellschaft einfordert. Pluralität ist eine der neuen Werte einer sich verändernden deutschen und europäischen Gesellschaft. Diese Pluralität ist dem Judentum seit jeher inhärent. Und in Anbetracht gesellschaftlicher Diskurse, in denen dieHerausforderung der Pluralität immer an erster Stelle genannt wird, zeigt dieser Band für alle Leser innen: Juden und Jüdinnen haben der Gesellschaft viel zu geben an Erfahrungen mit Pluralität. Dass zu dieser ein intensiver Streit gehört, das ist so selbstverständlich wie das Ziel, dass das Streiten zu einem Gelingen einer gemeinsamenLebenswelt beitragen muss, soll der Streit fruchtbar und somit sinnvoll sein. Das Machloket, für das Hannah Peaceman in ihrem Beitrag plädiert, ist ein wesentliches Merkmal einer jüngeren Generation an Jüdinnen und Juden, die streiten, auch streitbar sein möchten. Aber alle Autorinnen und Autoren dieses Bandes vereint der Wunsch, unsere gemeinsame deutsche und europäische Lebenswelt mitzugestalten, sie für alle lebenswerter zu machen.

Anbieter: buecher
Stand: 07.08.2020
Zum Angebot
"Weil ich hier leben will ..."
20,60 € *
ggf. zzgl. Versand

Zwischen Berghain und Club Odessa, zwischen Assimilation und Desintegration, zwischen orthodox, liberal und säkular: Achtzig Jahre nach der Reichspogromnacht zeigt sich das jüdische Leben in Deutschland in einer ungeahnten Vielfalt. Junge Jüdinnen und Juden ergreifen in diesem Buch das Wort. Gibt es im 21. Jahrhundert so etwas wie ein "deutsches Judentum"? Wie sinnvoll ist das Reden von einer jüdischen Renaissance, wenn sich Jüdinnen und Juden heute ganz neu und in Abgrenzung zu alten Bildern und Vorstellungen definieren? Was bedeutet es für Deutschland, wenn sich Jüdinnen und Juden mit anderen religiösen, ethnischen und kulturellen Minderheiten solidarisieren und sich nicht gegen sie ausspielen lassen möchten? Und wie ist dem neu erwachenden Antisemitismus zu begegnen?Die Generation der Autorinnen und Autoren in dieser Sammlung steht heute für ein neues jüdisches Selbstbewusstsein und für neue Selbstbehauptung. Es wird deutlich, dass sich die Autorinnen und Autoren einbringen möchten. Es wird gegen altbewährte Klischees und Voreingenommenheiten angeschrieben. Der Band fasst die Entwicklungen der letzten dreißig Jahre zusammen und weist hinaus auf die Zukunft einer Gemeinschaft, die sich in einem Prozess der Identitätsfindung neu definiert. Es entsteht das Bild eines lebendigen, vielfältigen jungen Judentums in Deutschland, das immer stärker Räume für sich innerhalb der Gesamtgesellschaft einfordert. Pluralität ist eine der neuen Werte einer sich verändernden deutschen und europäischen Gesellschaft. Diese Pluralität ist dem Judentum seit jeher inhärent. Und in Anbetracht gesellschaftlicher Diskurse, in denen dieHerausforderung der Pluralität immer an erster Stelle genannt wird, zeigt dieser Band für alle Leser innen: Juden und Jüdinnen haben der Gesellschaft viel zu geben an Erfahrungen mit Pluralität. Dass zu dieser ein intensiver Streit gehört, das ist so selbstverständlich wie das Ziel, dass das Streiten zu einem Gelingen einer gemeinsamenLebenswelt beitragen muss, soll der Streit fruchtbar und somit sinnvoll sein. Das Machloket, für das Hannah Peaceman in ihrem Beitrag plädiert, ist ein wesentliches Merkmal einer jüngeren Generation an Jüdinnen und Juden, die streiten, auch streitbar sein möchten. Aber alle Autorinnen und Autoren dieses Bandes vereint der Wunsch, unsere gemeinsame deutsche und europäische Lebenswelt mitzugestalten, sie für alle lebenswerter zu machen.

Anbieter: buecher
Stand: 07.08.2020
Zum Angebot
Diagnostik und Förderung Integrativer Kompetenz...
29,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Die vorliegende Dissertation befaßt sich mit der Entwicklung, Durchführung und Evaluation eines sekundärpräventiven Schulungsprogramms für Jugendliche und junge Erwachsene mit Psoriasis (Schuppenflechte). Auf der Basis empirischer Ergebnisse zur Persönlichkeit-System-Interaktion (PSI) und Krankheitsbewältigung bei Patienten mit Schuppenflechte (Bahmer JA, 2005) wurde ein persönlichkeitsadaptiertes Schulungsprogramm entwickelt und implementiert. Ziel der Arbeit war es, die integrativen Kompetenzen wie Selbstzugang, Selbstmotivierung und Selbstberuhigung der Patienten zu verbessern und den Patienten durch gezielte, individualisierte psychologische Intervention sowie durch fundiertes Wissen über die Hauterkrankung die Krankheitsbewältigung zu erleichtern. Erwartet wurde eine signifikante Veränderung der persönlichkeitspsychologischen Parameter integrativer Kompetenz sowie eine Minderung der Krankheitsschwere.Im Rahmen einer ersten Untersuchung wurden die Interessenten für die sekundärpräventive Schulungsmaßnahme (N=36) mittels des an der Universität Osnabrück entwikkelten „Entwicklungsorientierten Scanning (EOS)“ untersucht, um charakteristische Interaktionen psychischer Systeme darzustellen und Ressourcen für die sekundärpräventive Schulungsmaßnahme aufzudecken. Es zeigten sich für die Patienten mit Psoriasis deutliche Diskrepanzen zwischen der expliziten, bewußten Affektivität und der impliziten, nicht bewußtseinspflichtigen Affektivität sowie zwischen den bewußten Zielen und den impliziten Bedürfnissen im Anschluß-, Leistungs- und Machtbereich. Bei der Einschätzung ihrer emotionalen Befindlichkeit unterschätzen die Patientinnen und Patienten Ärger und Erregung, die, wie sich in den operanten Verfahren zeigt, sehr viel stärker ausgeprägt sind, als die Patienten annehmen. Im Bereich der Bedürfnisse unterschätzen die Patienten ihr tatsächliches Bedürfnis nach Macht im Sinne von Autonomie und Selbstbehauptung, während sie ihr Anschlußbedürfnis überschätzen. So setzen die Patienten ihre Ziele vorwiegend im Bereich des sozialen Kontaktes, während die implizite, ebenfalls mittels projektivem Testsystem gemessene Bedürfnislage eher auf einen Wunsch nach Abgrenzung hindeutet.

Anbieter: Dodax
Stand: 07.08.2020
Zum Angebot
Mut zur Endlichkeit
12,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Wie steht es um die Kunst des Sterbens in unserer Zeit? Angesichts einer Intensivmedizin, von deren Möglichkeiten man beinahe die Erwartung auf ewiges Leben ableiten könnte. Dem gegenüber steht die Einsamkeit vieler Sterbender und der Wunsch nach Selbstbestimmung und Selbstbehauptung angesichts all der Formen von Entpersönlichung, die Krankheit mit sich bringen kann. Fulbert Steffensky geht in seinem großartigen kleinen Essay so weit, zu sagen, daß es sein könnte, daß gerade die Hochleistungsmedizin, wenn sie einmal in Gang gebracht ist, ein Sterben in Würde verhindert. Unsere gesellschaft ist herausgefordert, im Umgang mit dem eigenen Sterben Grundlagen einer neuen Lebenskunst zu skizzieren.

Anbieter: Dodax
Stand: 07.08.2020
Zum Angebot
"Weil ich hier leben will"
20,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Zwischen Berghain und Club Odessa, zwischen Assimilation und Desintegration, zwischen orthodox, liberal und säkular: Achtzig Jahre nach der Reichspogromnacht zeigt sich das jüdische Leben in Deutschland in einer ungeahnten Vielfalt. Junge Jüdinnen und Juden ergreifen in diesem Buch das Wort. Gibt es im 21. Jahrhundert so etwas wie ein "deutsches Judentum"? Wie sinnvoll ist das Reden von einer jüdischen Renaissance, wenn sich Jüdinnen und Juden heute ganz neu und in Abgrenzung zu alten Bildern und Vorstellungen definieren? Was bedeutet es für Deutschland, wenn sich Jüdinnen und Juden mit anderen religiösen, ethnischen und kulturellen Minderheiten solidarisieren und sich nicht gegen sie ausspielen lassen möchten? Und wie ist dem neu erwachenden Antisemitismus zu begegnen?Die Generation der Autorinnen und Autoren in dieser Sammlung steht heute für ein neues jüdisches Selbstbewusstsein und für neue Selbstbehauptung. Es wird deutlich, dass sich die Autorinnen und Autoren einbringen möchten. Es wird gegen altbewährte Klischees und Voreingenommenheiten angeschrieben. Der Band fasst die Entwicklungen der letzten dreißig Jahre zusammen und weist hinaus auf die Zukunft einer Gemeinschaft, die sich in einem Prozess der Identitätsfindung neu definiert. Es entsteht das Bild eines lebendigen, vielfältigen jungen Judentums in Deutschland, das immer stärker Räume für sich innerhalb der Gesamtgesellschaft einfordert. Pluralität ist eine der neuen Werte einer sich verändernden deutschen und europäischen Gesellschaft. Diese Pluralität ist dem Judentum seit jeher inhärent. Und in Anbetracht gesellschaftlicher Diskurse, in denen dieHerausforderung der Pluralität immer an erster Stelle genannt wird, zeigt dieser Band für alle Leser innen: Juden und Jüdinnen haben der Gesellschaft viel zu geben an Erfahrungen mit Pluralität. Dass zu dieser ein intensiver Streit gehört, das ist so selbstverständlich wie das Ziel, dass das Streiten zu einem Gelingen einer gemeinsamenLebenswelt beitragen muss, soll der Streit fruchtbar und somit sinnvoll sein. Das Machloket, für das Hannah Peaceman in ihrem Beitrag plädiert, ist ein wesentliches Merkmal einer jüngeren Generation an Jüdinnen und Juden, die streiten, auch streitbar sein möchten. Aber alle Autorinnen und Autoren dieses Bandes vereint der Wunsch, unsere gemeinsame deutsche und europäische Lebenswelt mitzugestalten, sie für alle lebenswerter zu machen.

Anbieter: Dodax
Stand: 07.08.2020
Zum Angebot
Washington Square, deutsche Ausgabe
24,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Er liebt sie, er liebt sie nicht, er liebt sie, er liebt sie nicht ... Selten waren Herzensangelegenheiten undurchsichtiger als in diesem Roman. "Washington Square", eines von James' bekanntesten und beliebtesten Werken, offenbart dessen Meisterschaft in der Analyse menschlicher Abgründe. Die vorliegende Neuübersetzung erschließt die komplexe, anspielungsreiche Sprachwelt des Autors und ermöglicht endlich auch im Deutschen höchsten Lesegenuss.Catherine Sloper ist ein schüchternes, in jeder Hinsicht blasses Mädchen - und eine der besten Partien New Yorks. Als ihr der attraktive Abenteurer Morris Townsend den Hof macht, geht sie bereitwillig auf sein Werben ein. Doch Catherines Vater, zugleich der Verwalter ihres Vermögens, vermutet in Townsend einen Mitgiftjäger und will eine Heirat um jeden Preis verhindern. Hin- und hergerissen zwischen kindlichem Pflichtgefühl und dem Wunsch nach Selbstbehauptung, ringt Catherine um eine Entscheidung. Hin- und hergerissen ist auch der Leser, denn über die wahren Motive aller Beteiligten - des verarmten Bräutigams in spe, der ebenso naiven wie geschmeichelten Braut, des in seiner Autorität verletzten Brautvaters, der sein Vermögen einst selbst durch Heirat erworben hatte - lässt uns Henry James bewusst im Unklaren.

Anbieter: Dodax
Stand: 07.08.2020
Zum Angebot
Mut zur Endlichkeit
17,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Wie steht es um die Kunst des Sterbens in unserer Zeit? Angesichts einer Intensivmedizin, von deren Möglichkeiten man beinahe die Erwartung auf ewiges Leben ableiten könnte. Dem gegenüber steht die Einsamkeit vieler Sterbender und der Wunsch nach Selbstbestimmung und Selbstbehauptung angesichts all der Formen von Entpersönlichung, die Krankheit mit sich bringen kann. Fulbert Steffensky geht in seinem grossartigen kleinen Essay so weit, zu sagen, dass es sein könnte, dass gerade die Hochleistungsmedizin, wenn sie einmal in Gang gebracht ist, ein Sterben in Würde verhindert. Unsere gesellschaft ist herausgefordert, im Umgang mit dem eigenen Sterben Grundlagen einer neuen Lebenskunst zu skizzieren.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 07.08.2020
Zum Angebot