Angebote zu "Müller" (10 Treffer)

Kategorien

Shops

Müller, Michael R.: Stil und Individualität
45,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 05/2009, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Stil und Individualität, Titelzusatz: Die Ästhetik gesellschaftlicher Selbstbehauptung, Autor: Müller, Michael R., Verlag: Fink Wilhelm GmbH + Co.KG // Verlag Wilhelm Fink, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Gesellschaft // Politik // Staat // Zeitgeschichte // Kunst // Theorie // Philosophie // Psychologie // Soziologie // Kunsttheorie // Gesellschaft und Kultur // allgemein // Politik und Staat, Rubrik: Soziologie, Seiten: 263, Abbildungen: 105 schwarz-weiße Abbildungen, Gewicht: 586 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 09.12.2019
Zum Angebot
Nervensägen im Griff
17,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Nervensägen, Nörgler, Quasselstrippen: Es gibt Menschen, die machen einem den (Berufs-)Alltag zur Qual - als Kollege, Kunde oder Geschäftspartner. Die schlechte Nachricht lautet, dass Sie andere Menschen nicht ändern können. Die gute: Dieser Ratgeber hilft Ihnen, mit schwierigen Zeitgenossen konstruktiv umzugehen und die eigenen Nerven zu schonen. Die Kommunikationsexpertin Meike Müller zeigt Ihnen, wie Sie Nervensägen zu einem Verhalten ermuntern, das eine stressfreie Zusammenarbeit möglich macht.Zahlreiche Übungen helfen Ihnen, die vorgestellten Ansätze und Methoden gleich auszuprobieren und zu trainieren. Vom Umgang mit Emotionen über die eigene Selbstbehauptung und Abgrenzung bis hin zu Deeskalationsstrategien und Vorbeugen von Konflikten - hier lernen Sie, mit Nervensägen erfolgreich umzugehen.

Anbieter: buecher
Stand: 09.12.2019
Zum Angebot
Nervensägen im Griff
17,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Nervensägen, Nörgler, Quasselstrippen: Es gibt Menschen, die machen einem den (Berufs-)Alltag zur Qual - als Kollege, Kunde oder Geschäftspartner. Die schlechte Nachricht lautet, dass Sie andere Menschen nicht ändern können. Die gute: Dieser Ratgeber hilft Ihnen, mit schwierigen Zeitgenossen konstruktiv umzugehen und die eigenen Nerven zu schonen. Die Kommunikationsexpertin Meike Müller zeigt Ihnen, wie Sie Nervensägen zu einem Verhalten ermuntern, das eine stressfreie Zusammenarbeit möglich macht.Zahlreiche Übungen helfen Ihnen, die vorgestellten Ansätze und Methoden gleich auszuprobieren und zu trainieren. Vom Umgang mit Emotionen über die eigene Selbstbehauptung und Abgrenzung bis hin zu Deeskalationsstrategien und Vorbeugen von Konflikten - hier lernen Sie, mit Nervensägen erfolgreich umzugehen.

Anbieter: buecher
Stand: 09.12.2019
Zum Angebot
Schroeder, H: Hauch von Lippenstift für die Würde
35,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Wer sich gehen lässt, ergibt sich. Wer Haltung bewahrt, macht den Leidensgenossinnen Mut. Herta Müller sagt: Es geht dabei um Würde. Wenn man sich aus der Hand gibt, dann hat man natürlich keine Würde mehr. Selbstbehauptung durch Schminken: Ein wenig Puder, etwas Rouge, schöne Haare oder ein raffiniert geschlungener Gürtel – eine Selbstverständlichkeit in unbeschwerten Friedenszeiten. Aber warum ist dies im Krieg, im Gefängnis, im Lager, in einem unfreien Land - bei all den anderen Nöten noch wichtig? In »Ein Hauch von Lippenstift für die Würde« berichten Frauen aus ganz verschiedenen Kulturkreisen, welche Bedeutung es gerade in Zeiten grösster Not für sie hatte, ein gepflegtes Äusseres zu bewahren. Diese Frauen haben in Sarajevo und Grosny versucht zu überleben; sind in Russland, China, der DDR, dem Iran verhaftet oder in Prag und Bukarest erniedrigt worden und haben die unmenschlichen Bedingungen in Lagern oft über Jahre erduldet. Bei ihrem Kampf zu überleben, ging es stets auch darum, Selbstachtung und weibliche Würde aufrechtzuerhalten – und hierfür konnten ein Hauch von Lippenstift oder eine saubere Bluse entscheidend sein. Auch die Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller, die die Drangsalierungen durch den rumänischen Geheimdienst immer wieder erdulden musste, hat für dieses Buch einen ergreifenden, sehr persönlichen und engagierten Text geschrieben. Die Interviews und ebenso persönlichen Beiträge sind u.a. von CNN-Starreporterin Christiane Amanpour und Bestsellerautorin Emily Wu. Das erste Buch zum Thema Weiblichkeit, Würde und Widerstand. Ein Tabuthema, das jeden Tag an Aktualität gewinnt. Umschlagmotiv von Daniel Biskup, der diese junge Frau 1999 in einem Flüchtlingslager in Mazedonien fotografierte.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 09.12.2019
Zum Angebot
Müller, H: König verneigt sich
26,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Das eindrucksvolle Bild einer Lebenserfahrung unter absoluter Herrschaft: Herta Müller, die bedeutende und sprachmächtige Autorin, wuchs auf im Rumänien unter der Diktatur Ceausescus. Hier erfuhr sie Sprache als Instrument der Unterdrückung, aber auch als Möglichkeit des Widerstands und der Selbstbehauptung gegenüber der totalitären Macht. Und dieses Sprachbewusstsein stellt sie neben Erinnerungen an die Kindheit in den Mittelpunkt ihrer poetischen und politischen Selbstbefragung.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 09.12.2019
Zum Angebot
Sinn stiften: literarische Gedächtniskonstrukti...
32,00 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Erzählen ist ein Instrument, mit dem der Mensch sich die Welt erschliesst, sich zu ihr in Beziehung setzt, Sinn stiftet. In der Literatur, aber nicht nur dort, fällt das Erzählen oft zusammen mit dem Erinnern, einer anderen menschlichen Fähigkeit, die es erlaubt, über sich und andere zu reflektieren, sich mithin als soziales Wesen in einem bestimmten historischen Kontext zu begreifen. Solche Gedächtniskonstruktionen sind aber nie frei von Imagination; das Erfinden gehört genauso zum Erzählen, wie das Erinnern, aus dem es hervorgeht. Der Zusammenhang zwischen Erinnern, Erzählen und Erfinden ist, das zeigt ein Blick auf jenes interdisziplinäre Forschungsfeld, aus dem sich die Memory Studies entwickelt haben, vielschichtig und kompliziert. Dieser Band beschränkt sich auf den Teilaspekt der Literatur und stellt unterschiedliche Zugangsmöglichkeiten vor. Die Beiträge sind aus einem Symposium niederländischer und deutscher Literaturwissenschaftler hervorgegangen, in dem der Komplex des Erzählens und Erinnerns in exemplarischen Studien zur deutschsprachigen Literatur beleuchtet wurde. INHALT: Yvonne Delhey & Hannes Krauss: Erinnern, Erfinden, Erzählen; Hannes Krauss: Erfundene Erinnerung. Zu den Romanen Joachim Geils; Joachim Geil: Deutsche Oper - Ku'damm - Bad Ischl. Mit Erinnerungen pflastern wir den Weg. Die Erinnerungen der anderen sind auch meine Erinnerungen; Rolf Parr: Erinnern, Wiederholen, Erzählen. Peter Handkes 'Die Wiederholung' und Friederike Kretzens 'Natascha, Véronique und Paul'; Anna Seidl: Historiographische Chronik und literarisches Erzählen: W.¿G. Sebald; Susanne Scharnowski: Das Dorf als Ort des Herkommens und als Erinnerungsort. Strategien der Erinnerung und der Erzählung in Christoph Peters' 'Stadt Land Fluss' und Katharina Hackers 'Eine Dorfgeschichte'; Tonia Marisescu: Erinnerungsbilder bei Herta Müller; Jeroen Hermsen: Die eigene Geschichte erzählen: Wolfgang Hegewalds 'Fegefeuernachmittag' (2009); Yvonne Delhey: Erzählen als Akt kollektiver Selbstbehauptung. Exemplarische Überlegungen zur literarischen Erinnerung an die DDR: Ingo Schulzes Briefroman 'Neue Leben' (2005); Janne van der Loop Erzählend erinnern. Erzählstrategien bei Fritz Rudolf Fries; Chiara Cerri: Erinnerungserzählungen in deutschsprachigen Geschichtscomics; Kerstin Wilhelms: Theater des Lebens. Die Raumzeit des Theaters in Karl Philipp Moritz' 'Anton Reiser'; Barbara Bausch: Poetik des Erinnerns. Erinnern als Motiv und Methode in Poetikvorlesungen

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 09.12.2019
Zum Angebot
Schroeder, H: Hauch von Lippenstift für die Würde
25,70 € *
ggf. zzgl. Versand

Wer sich gehen lässt, ergibt sich. Wer Haltung bewahrt, macht den Leidensgenossinnen Mut. Herta Müller sagt: Es geht dabei um Würde. Wenn man sich aus der Hand gibt, dann hat man natürlich keine Würde mehr. Selbstbehauptung durch Schminken: Ein wenig Puder, etwas Rouge, schöne Haare oder ein raffiniert geschlungener Gürtel – eine Selbstverständlichkeit in unbeschwerten Friedenszeiten. Aber warum ist dies im Krieg, im Gefängnis, im Lager, in einem unfreien Land - bei all den anderen Nöten noch wichtig? In »Ein Hauch von Lippenstift für die Würde« berichten Frauen aus ganz verschiedenen Kulturkreisen, welche Bedeutung es gerade in Zeiten größter Not für sie hatte, ein gepflegtes Äußeres zu bewahren. Diese Frauen haben in Sarajevo und Grosny versucht zu überleben; sind in Russland, China, der DDR, dem Iran verhaftet oder in Prag und Bukarest erniedrigt worden und haben die unmenschlichen Bedingungen in Lagern oft über Jahre erduldet. Bei ihrem Kampf zu überleben, ging es stets auch darum, Selbstachtung und weibliche Würde aufrechtzuerhalten – und hierfür konnten ein Hauch von Lippenstift oder eine saubere Bluse entscheidend sein. Auch die Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller, die die Drangsalierungen durch den rumänischen Geheimdienst immer wieder erdulden musste, hat für dieses Buch einen ergreifenden, sehr persönlichen und engagierten Text geschrieben. Die Interviews und ebenso persönlichen Beiträge sind u.a. von CNN-Starreporterin Christiane Amanpour und Bestsellerautorin Emily Wu. Das erste Buch zum Thema Weiblichkeit, Würde und Widerstand. Ein Tabuthema, das jeden Tag an Aktualität gewinnt. Umschlagmotiv von Daniel Biskup, der diese junge Frau 1999 in einem Flüchtlingslager in Mazedonien fotografierte.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 09.12.2019
Zum Angebot
Müller, H: König verneigt sich
18,40 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Das eindrucksvolle Bild einer Lebenserfahrung unter absoluter Herrschaft: Herta Müller, die bedeutende und sprachmächtige Autorin, wuchs auf im Rumänien unter der Diktatur Ceausescus. Hier erfuhr sie Sprache als Instrument der Unterdrückung, aber auch als Möglichkeit des Widerstands und der Selbstbehauptung gegenüber der totalitären Macht. Und dieses Sprachbewusstsein stellt sie neben Erinnerungen an die Kindheit in den Mittelpunkt ihrer poetischen und politischen Selbstbefragung.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 09.12.2019
Zum Angebot
Sinn stiften: literarische Gedächtniskonstrukti...
29,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Erzählen ist ein Instrument, mit dem der Mensch sich die Welt erschließt, sich zu ihr in Beziehung setzt, Sinn stiftet. In der Literatur, aber nicht nur dort, fällt das Erzählen oft zusammen mit dem Erinnern, einer anderen menschlichen Fähigkeit, die es erlaubt, über sich und andere zu reflektieren, sich mithin als soziales Wesen in einem bestimmten historischen Kontext zu begreifen. Solche Gedächtniskonstruktionen sind aber nie frei von Imagination; das Erfinden gehört genauso zum Erzählen, wie das Erinnern, aus dem es hervorgeht. Der Zusammenhang zwischen Erinnern, Erzählen und Erfinden ist, das zeigt ein Blick auf jenes interdisziplinäre Forschungsfeld, aus dem sich die Memory Studies entwickelt haben, vielschichtig und kompliziert. Dieser Band beschränkt sich auf den Teilaspekt der Literatur und stellt unterschiedliche Zugangsmöglichkeiten vor. Die Beiträge sind aus einem Symposium niederländischer und deutscher Literaturwissenschaftler hervorgegangen, in dem der Komplex des Erzählens und Erinnerns in exemplarischen Studien zur deutschsprachigen Literatur beleuchtet wurde. INHALT: Yvonne Delhey & Hannes Krauss: Erinnern, Erfinden, Erzählen; Hannes Krauss: Erfundene Erinnerung. Zu den Romanen Joachim Geils; Joachim Geil: Deutsche Oper - Ku'damm - Bad Ischl. Mit Erinnerungen pflastern wir den Weg. Die Erinnerungen der anderen sind auch meine Erinnerungen; Rolf Parr: Erinnern, Wiederholen, Erzählen. Peter Handkes 'Die Wiederholung' und Friederike Kretzens 'Natascha, Véronique und Paul'; Anna Seidl: Historiographische Chronik und literarisches Erzählen: W.¿G. Sebald; Susanne Scharnowski: Das Dorf als Ort des Herkommens und als Erinnerungsort. Strategien der Erinnerung und der Erzählung in Christoph Peters' 'Stadt Land Fluss' und Katharina Hackers 'Eine Dorfgeschichte'; Tonia Marisescu: Erinnerungsbilder bei Herta Müller; Jeroen Hermsen: Die eigene Geschichte erzählen: Wolfgang Hegewalds 'Fegefeuernachmittag' (2009); Yvonne Delhey: Erzählen als Akt kollektiver Selbstbehauptung. Exemplarische Überlegungen zur literarischen Erinnerung an die DDR: Ingo Schulzes Briefroman 'Neue Leben' (2005); Janne van der Loop Erzählend erinnern. Erzählstrategien bei Fritz Rudolf Fries; Chiara Cerri: Erinnerungserzählungen in deutschsprachigen Geschichtscomics; Kerstin Wilhelms: Theater des Lebens. Die Raumzeit des Theaters in Karl Philipp Moritz' 'Anton Reiser'; Barbara Bausch: Poetik des Erinnerns. Erinnern als Motiv und Methode in Poetikvorlesungen

Anbieter: Thalia AT
Stand: 09.12.2019
Zum Angebot