Angebote zu "Aneignung" (7 Treffer)

Kategorien

Shops

Aneignung und Selbstbehauptung als eBook Downlo...
59,95 € *
ggf. zzgl. Versand
(59,95 € / in stock)

Aneignung und Selbstbehauptung:Antworten auf die europäische Expansion

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 05.09.2019
Zum Angebot
Aneignung und Selbstbehauptung als Buch von Die...
59,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Aneignung und Selbstbehauptung:Antworten auf die europäische Expansion Dietmar Rothermund

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 04.09.2019
Zum Angebot
Aneignung und Selbstbehauptung als eBook Downlo...
35,00 €
Reduziert
27,99 € *
ggf. zzgl. Versand
(35,00 € / in stock)

Aneignung und Selbstbehauptung:Zum Prozess der Integration und Akkulturation von »GastarbeiterInnen« in Bremen Anne E. Dünzelmann

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 05.09.2019
Zum Angebot
Aneignung und Selbstbehauptung als Buch von Ann...
35,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Aneignung und Selbstbehauptung:Zum Prozess der Integration und Akkulturation von ´GastarbeiterInnen´ in Bremen Transkulturelle Perspektiven Anne E. Dünzelmann

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 04.09.2019
Zum Angebot
Selbstverteidigung und Selbstbehauptung für Fra...
9,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Die in diesem Buch aufgeführten Techniken sind schnell und einfach erlernbar, so dass sich jede Leserin wirksame Verteidigungstechniken problemlos aneignen kann. Denn nicht jede Frau möchte durch jahrelanges intensives Training zu einer Kampfsportexpertin werden. In diesem Buch geht es darum, in kurzer Zeit wirksame und effektive Techniken zu erlernen, die im Ernstfall einen hohen Wirkungsgrad haben.

Anbieter: buecher.de
Stand: 19.09.2019
Zum Angebot
Beißreflexe
17,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Queer steht für eine selbstbewusst perverse Entgegnung zum heterosexuellen Wahnsinn und der Feindseligkeit gegen das Anderssein. Queerer Aktivismus wurde in Zeiten von AIDS als Selbstbehauptung verstanden: Die Perversen und Unangepassten - Schwule, Lesben und Transmenschen - kümmerten sich umeinander und kämpften gemeinsam. Die Queer Theory der 1990er Jahre griff ihre Kritik mit emanzipatorischer Zielsetzung wissenschaftlich auf. Queer hat in den vergangenen Jahren eine bedeutsame Veränderung erfahren. Queerer Aktivismus operiert häufig mit Konzepten wie ´´Critical Whiteness´´, ´´Homonormativität´´ und ´´kulturelle Aneignung´´. Ein Kampfbegriff lautet ´´Privilegien´´ und wittert hinter jedem gesellschaftlichen Fortschritt den Verrat emanzipatorischer Ideale. Oft erweckt dieser Aktivismus den Anschein einer dogmatischen Polit-Sekte. Das Ziel ist nicht selten die Zerstörung des sozialen Lebens der Angegriffenen. In dem Sammelband Beißreflexe widmen sich mehr als 20 Autor_innen dieser Form von queerem Aktivismus und ihren theoretischen Hintergründen aus einer Perspektive, die an die teilweise vergessene oder abgewehrte selbstbewusste Entgegnung von Queer anschließt.

Anbieter: buecher.de
Stand: 19.09.2019
Zum Angebot
DELETE!
12,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Das çapulcu redaktionskollektiv untersucht in DELETE! die aktuelle Transformation des Kapitalismus - und damit auch der Machtverhältnisse - durch den ´technologischen Angriff´. Der Einfluss der Tech-Giganten auf die Ökonomisierung der entlegensten Lebensbereiche nimmt stetig zu, während klassische politische Institutionen an Bedeutung verlieren. Soziale Punktesysteme verlängern mit ihrem permanenten ´Rating´ und ´Scoring´ die Reichweite der lenkenden Disziplinierung weit über die direkte Ausbeutung im Arbeitsverhältnis hinaus. Doch mit welchen Methoden und Zukunftsvisionen überformen Unternehmen wie Facebook, Google, Amazon & Co. unsere Kommunikation und unser Denken? Wie verändern sich angesichts einer zunehmend digitalisierten Fremdbestimmung die Bedingungen für Autonomie und soziale Revolte? Und wie lässt sich die beabsichtigte Vereinzelung und Entsolidarisierung bekämpfen? Im Zentrum des Buches steht erneut die Selbstbehauptung, also der vielfältige Widerstand gegen den umfassenden technologischen Angriff unserer Zeit. ´´Dabei fällen wir nicht´´, so die Autor innen, ´´das lächerliche Urteil, dass Technologie grundsätzlich ´schlecht´ ist. Aus welcher - ohnehin historisch bedingten - Ethik heraus sollten wir das auch tun? Wir sagen, sie ist Gewalt und sozialer Krieg. Unsere Kritik richtet sich deshalb vielmehr gegen die technologische Aneignung von Lebensprozessen.´´

Anbieter: buecher.de
Stand: 19.09.2019
Zum Angebot